Gemeinderat Coppenbrügge Hans-Gerhard Sackmann 
Rathaus  Kioskbetreiber in Spe 
Schlossstraße  Werner-Düwel Straße 9
31863 Coppenbrügge 31863 Coppenbrügge 


Coppenbrügge, 30.08.2005

 Sehr geehrte Damen und Herren

Mit Freude habe ich vernommen, dass die Gemeinde Coppenbrügge in der Wirtschaftsförderung innovative Wege beschreitet. Hierdurch eröffnen sich für die Einwohner ganz neue Perspektiven. War es mir doch bisher nicht möglich durch Investitionen neue Arbeitsplätze zu schaffen und somit meinen Teil zum Wirtschafts-Aufschwung beizutragen. 

Aber im Einzelnen: 
Die Burganlage wird durch die Wiederöffnung des Wassergrabens zum Touristenmagneten des Weserberglandes. Fotoapparatbehängte Japaner werden scharenweise durch unsere Gemeinde ziehen, ganze Busse voller neugieriger Senioren pilgern zum Wahrzeichen unseres Ortes. 

Aber wo erstehen sie die so wichtigen Kleinigkeiten, die den Ruhm unserer Gemeinde in die ganze Welt hinaus tragen? 

Hier komme ich ins Spiel: 
Ich plane auf dem Vorplatz der Burg einen Andenkenkiosk mit Tretbootverleih und integrierter Bedürfnisanstalt! Bei Bedarf würde ich auch den Eintrittskartenverkauf für Burgbesichtigungen oder kulturelle Veranstaltungen übernehmen können. 
Geplant ist für den Anfang die Überschreibung von ca. 500 m. Die Zuwegung zum Burggraben würde ich mit eigenen Mitteln herstellen. 
Die hier geplanten 2,5 Arbeitsplätze würde ich bevorzugt mit Einheimischen besetzen, da diese glaubwürdig von den glorreichen Zeiten der historischen Burganlage während der Rundfahrten berichten könnten. Ein Teil des Geländes müsste natürlich planiert und befestigt werden – stünde aber im Bedarfsfall als Parkfläche zur Verfügung. 

Diese Wirtschaftsförderung durch Schenkung von Fläche ist so innovativ, dass durch großangelegte Berichterstattung in der Presse sicher auch in Kürze der gesamte Gewerbepark an den Mann, bzw. die Frau gebracht werden kann. 

Ich sehe goldene Zeiten auf uns alle zukommen! 

In diesem Sinne, wann kann ich den ersten Spatenstich auf meinem Gelände machen? 

Mit freundlichen Grüßen 

 

Hans-Gerhard Sackmann